Wir verwenden Cookies um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analyse weitergeben dürfen. Weitere Informationen
Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können

September 8, 2019


SORAVIA unterstützt FOR FOREST

Als innovatives und verantwortungsvolles Unternehmen entwickelt SORAVIA urbane Räume im Sinne einer nachhaltigen Gesellschaft. Die Förderung von Kunstprojekten ist dabei ebenso relevant wie Klimaschutz. Beide Bereiche werden bei der Klagenfurter Kunstinstallation FOR FOREST thematisiert, das beeindruckende Projekt wird von SORAVIA unterstützt.

FOR FOREST – die ungebrochene Anziehungskraft der Natur ist eine temporäre Kunstintervention von Klaus Littmann, die das Wörthersee-Fußballstadion in Klagenfurt vom 8. September bis 27. Oktober 2019 in Österreichs größte öffentliche Kunstinstallation verwandelt.

Das Spielfeld des Stadions wird dabei gänzlich von einem authentischen Mischwald – rund 300 Bäume mit bis zu sechs Tonnen – in Besitz genommen. Zuschauer können diese monumentale Installation bei freiem Eintritt täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr betrachten und diese völlig neue Perspektive auf eine Waldfläche von der Zuschauertribüne des bis zu 30.000 Besuchern fassenden Wörtersee-Stadions genießen.

Zum Projekt inspiriert wurde der Schweizer Künstler Klaus Littmann von der Bleistiftzeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ des visionären, österreichischen Künstlers und Architekten Max Peintner (*1937). FOR FOREST möchte unsere Wahrnehmung der Natur herausfordern und den Blick auf die Zukunft der Mensch-Natur-Beziehung schärfen. Zudem versteht sich die Kunstinstallation als Mahnmal dafür, dass die Selbstverständlichkeit der Natur eines Tages nur noch in ihr speziell zugewiesenen Gefäßen zu bestaunen sein könnte, wie das bereits heute etwa mit Tieren im Zoo der Fall ist.

Nach dem Ende der Kunstintervention am 27. Oktober 2019 wird der Wald an einem öffentlichen Ort in der Nähe des Wörthersee-Stadions sorgfältig verpflanzt und bleibt als lebendige, sich weiter verändernde “Waldskulptur” erhalten. Hierzu entsteht ein Pavillon, in dem das Projekt dauerhaft dokumentiert wird und als open space von Schülern und Studenten genutzt werden kann.

www.forforest.net

Fotocredits:
© Max Peintner, »Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur«, Bleistiftzeichnung 1970/71, handkoloriert von Klaus Littmann 2018, Unikat in Serie